Verträge von Escortagenturen lesen!

| 17. April 2012 | 0 Comments
Egal ob Mietvertrag, Kaufvertrag und selbstverständlich auch den Vertrag mit einer Escortagentur, sollte frau genau lesen. In jedem Fall gilt für Verträge aber immer: NIE vor Ort unterschreiben, sondern den Vertrag mit nach Hause nehmen, in Ruhe lesen, nochmals ein paar Nächte darüber schlafen und ihn – sofern möglich – einer unabhängigen Person / Rechtsanwalt zur Prüfung vorlegen.

Oftmals sehen fremde Personen oder eine Fachkraft Klauseln, die einem evtl. später das Leben schwer machen könnten. Hier einige typische Klauseln aus Agenturverträgen, auf die es zu achten gilt:

  • “Verzugszinsen bei verspäteter Zahlung von Provisionen”
    Verzugszinsen sollten höchstens 8% (auf das Jahr bezogen) über dem gesetzlichen Basiszinssatz betragen. Mahngebühren sind auf in der Rechtsprechung übliche und angemessene Beträge begrenzt.Dieser Zinssatz ergibt beispielsweise bei 1-monatiger Verspätung und einer Provisionsschuld von 300,– Zinsen von rund 3,–. “Angemessene” Mahngebühren weiss ich nicht auswendig, aber die anerkannten Werte dürften deutlich unter 20,–, vermutlich sogar unter 10,– liegen.
  • “Aufwandsentschädigung bei vorzeitiger Kündigung des Agenturvertrages durch die Dame”
    Jegliche Aufwandsentschädigungen sind abzulehnen.
  • “Vertragsstrafen”
    Jegliche Vertragsstrafen sind abzulehnen. (Meine rein persönliche Meinung: eine Vertragsstrafe, beidseitig!, im Falle von Verstößen gegen die Vertraulichkeit wäre akzeptabel, aber dann bitte eben beidseitig)
  • “Provision bei kurzfristiger Verhinderung der Dame?”
    Provisionen sind nicht bereits mit erfolgreicher Vermittlung (Dame sagt Date verbindlich zu) zu zahlen, sondern erst, wenn ein Date auch tatsächlich durchgeführt wird und die Dame eine Honorarzahlung erhalten hat.
  • “Vorab-Direktkontakt Agenturdame/Bucher”
    Einer Dame ist auf Wunsch der Dame ein direkter Vorabkontakt zum Bucher zu ermöglichen, sofern der Bucher dem zustimmt.
  • “Erreichbarkeit der Agentur”
    Eine Agentur hat sich zur ständigen Erreichbarkeit zu allgemeinen Geschäftszeiten zu verpflichten. Eine Agentur hat sich zusätzlich zur ständigen Erreichbarkeit kurz vor, während, und nach einem Date zu verpflichten (Covering).
  • “Nutzungsrechte an Fotos”
    Die Nutzungsrechte an Fotos der Dame, egal ob “mitgebracht” oder seitens der Agentur angefertigt, liegen allein bei der Dame. Die Dame gibt der Agentur Nutzungsrechte für die Agenturhomepage und Werbeportale, welchen die Dame zuvor zugestimmt hat. Diese Nutzungsrechte der Agentur kann die Dame jederzeit widerrufen.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Recht + Vertrag

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter Powered By : XYZScripts.com